Roman Rofalski - Pianist / Composer

photo

Über Roman Rofalski

Der Pianist und Komponist Roman Rofalski hat sein musikalisches Schaffen dem konstanten Wandel verschrieben. Er sucht stets nach neuen Herausforderungen und experimentiert mit verschiedensten Sparten. Von der klassischen Literatur zieht es ihn zur Popularmusik, zum Jazz bis hin zu Neuer Musik und experimenteller Elektronik. Mit dem Roman Rofalski Trio hat er mittlerweile drei Alben veröffentlicht, auf denen er Vorbilder wie Ravel, Bruckner, Schubert oder Prokofjew arrangiert. Nie eklektisch, immer integrativ, extrahiert er die Essenz der Werke und überführt sie in seine eigene Tonsprache improvisierter Musik. Ende 2018 erschien sein Solo-Debut “the Kapustin Project”auf Sony Classical.

Roman studierte klassisches Klavier an der renommierten Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Im Anschluss verbrachte er drei Jahre in New York, um an der New York University und am Queens College einen Jazz Master zu absolvieren. Er konzertiert weltweit sowohl solo als auch in unterschiedlichsten kammermusikalischen Besetzungen und mit seinem Jazztrio. Rofalski ist festes Mitglied des Oh Ton-Ensembles für Gegenwarts- Musik, arbeitet mit der Stockhausen-Stiftung zusammen und tourt als Partner von Schimmel Pianos regelmäßig durch die Volksrepublik China. 


Magnis dis parturient montes

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut vitae velit at velit pretium sodales. Maecenas egestas imperdiet mauris, vel elementum turpis iaculis eu. Duis egestas augue quis ante ornare eu tincidunt magna interdum. Vestibulum posuere risus non ipsum sollicitudin quis viverra ante feugiat. Pellentesque non faucibus lorem. Nunc tincidunt diam nec risus ornare quis porttitor enim pretium. Ut adipiscing tempor massa, a ullamcorper massa bibendum at. Suspendisse potenti. In vestibulum enim orci, nec consequat turpis. Suspendisse sit amet tellus a quam volutpat porta. Mauris ornare augue ut diam tincidunt elementum. Vivamus commodo dapibus est, a gravida lorem pharetra eu. Maecenas ultrices cursus tellus sed congue. Cras nec nulla erat.

Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Pellentesque eget mauris libero. Nulla sit amet felis in sem posuere laoreet ut quis elit. Aenean mauris massa, pretium non bibendum eget, elementum sed nibh. Nulla ac felis et purus adipiscing rutrum. Pellentesque a bibendum sapien. Vivamus erat quam, gravida sed ultricies ac, scelerisque sed velit. Integer mollis urna sit amet ligula aliquam ac sodales arcu euismod. Fusce fermentum augue in nulla cursus non fermentum lorem semper. Quisque eu auctor lacus. Donec justo justo, mollis vel tempor vitae, consequat eget velit.

Vivamus sed tellus quis orci dignissim scelerisque nec vitae est. Duis et elit ipsum. Aliquam pharetra auctor felis tempus tempor. Vivamus turpis dui, sollicitudin eget rhoncus in, luctus vel felis. Curabitur ultricies dictum justo at luctus. Nullam et quam et massa eleifend sollicitudin. Nulla mauris purus, sagittis id egestas eu, pellentesque et mi. Donec bibendum cursus nisi eget consequat. Nunc sit amet commodo metus. Integer consectetur lacus ac libero adipiscing ut tristique est viverra. Maecenas quam nibh, molestie nec pretium interdum, porta vitae magna. Maecenas at ligula eget neque imperdiet faucibus malesuada sed ipsum. Nulla auctor ligula sed nisl adipiscing vulputate. Curabitur ut ligula sed velit pharetra fringilla. Cras eu luctus est. Aliquam ac urna dui, eu rhoncus nibh. Nam id leo nisi, vel viverra nunc. Duis egestas pellentesque lectus, a placerat dolor egestas in. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; Donec vitae ipsum non est iaculis suscipit.

Adipiscing risus

Quisque vel felis ligula. Cras viverra sapien auctor ante porta a tincidunt quam pulvinar. Nunc facilisis, enim id volutpat sodales, leo ipsum accumsan diam, eu adipiscing risus nisi eu quam. Ut in tortor vitae elit condimentum posuere vel et erat. Duis at fringilla dolor. Vivamus sem tellus, porttitor non imperdiet et, rutrum id nisl. Nunc semper facilisis porta. Curabitur ornare metus nec sapien molestie in mattis lorem ullamcorper. Ut congue, purus ac suscipit suscipit, magna diam sodales metus, tincidunt imperdiet diam odio non diam. Ut mollis lobortis vulputate. Nam tortor tortor, dictum sit amet porttitor sit amet, faucibus eu sem. Curabitur aliquam nisl sed est semper a fringilla velit porta. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Vestibulum in sapien id nulla volutpat sodales ac bibendum magna. Cras sollicitudin, massa at sodales sodales, lacus tortor vestibulum massa, eu consequat dui nulla et ipsum.

Aliquam accumsan aliquam urna, id vulputate ante posuere eu. Nullam pretium convallis tincidunt. Duis vitae odio arcu, ut fringilla enim. Nam ante eros, vestibulum sit amet rhoncus et, vehicula quis tellus. Curabitur sed iaculis odio. Praesent vitae ligula id tortor ornare luctus. Integer placerat urna non ligula sollicitudin vestibulum. Nunc vestibulum auctor massa, at varius nibh scelerisque eget. Aliquam convallis, nunc non laoreet mollis, neque est mattis nisl, nec accumsan velit nunc ut arcu. Donec quis est mauris, eu auctor nulla. Fusce leo diam, tempus a varius sit amet, auctor ac metus. Nam turpis nulla, fermentum in rhoncus et, auctor id sem. Aliquam id libero eu neque elementum lobortis nec et odio.

LIVE

  • INFO
  • GALLERIE
  • VIDEOS
  • DISKOGRAPHIE

Kapustin Project

The Kapustin Project steht für eine Bestandsaufnahme des modernen Klavierspiels. Roman Rofalski lotet hier die Schnittmengen von impro- visierter und komponierter Musik aus. Seine weitreichenden Aktivitäten in Klassischer Musik, im Jazz sowie in Zeitgenössischer Musik und Elektronik verlangen nach einer Zusammenführung, die hier um Werke des russischen Komponisten Nikolai Kapustin (*1937) Gestalt annimmt. Kapustin ist für einen Wanderer zwischen den verschiedenen musikalischen Genres der ideale Ausgangspunkt, der das Virtuosentum des Konzertpianisten mit dem Groove und der tonalen Sprache des Jazz vereint. Auskomponierte Improvisation, traditioneller Jazz, Pop und Schostakowitsch treffen hier mitreißend aufeinander. Ihm gegenübergestellt sind seine Zeitgenossen Frederic Rzewski und Bernhard Lang. Ersterer paart in seinem Piano Piece No. 4 die amerikanische Moderne mit volkstümlichen Themen und monumentalen Klangwolken. Der Österreicher Bernhard Lang hingegen abstrahiert repetitive Patterns aus Pop und elektronischer Musik zu ei- nem meditativen, immer subtil modulierenden und stetig die Farben wechselnden Bild.

Roman Rofalskis Eigenkompositionen und Improvisationen greifen diese Felder auf, verweben sie und zeigen eine ganz eigene Sicht auf das Material und den Transfer seiner musikalischen Erfahrungen in eine

traditionsbewusste, aber immer voranschreitende Sprache – völlig ohne Berührungsängste und frei von musikalischen Zwängen.



the kapustin Project

    The Kapustin Project steht für eine Bestandsaufnahme des modernen Klavierspiels. Roman Rofalski lotet hier die Schnittmengen von impro- visierter und komponierter Musik aus. Seine weitreichenden Aktivitäten in Klassischer Musik, im Jazz sowie in Zeitgenössischer Musik und Elektronik verlangen nach einer Zusammenführung, die hier um Werke des russischen Komponisten Nikolai Kapustin (*1937) Gestalt annimmt. Kapustin ist für einen Wanderer zwischen den verschiedenen musikalischen Genres der ideale Ausgangspunkt, der das Virtuosentum des Konzertpianisten mit dem Groove und der tonalen Sprache des Jazz vereint. Auskomponierte Improvisation, traditioneller Jazz, Pop und Schostakowitsch treffen hier mitreißend aufeinander. Ihm gegenübergestellt sind seine Zeitgenossen Frederic Rzewski und Bernhard Lang. Ersterer paart in seinem Piano Piece No. 4 die amerikanische Moderne mit volkstümlichen Themen und monumentalen Klangwolken. Der Österreicher Bernhard Lang hingegen abstrahiert repetitive Patterns aus Pop und elektronischer Musik zu ei- nem meditativen, immer subtil modulierenden und stetig die Farben wechselnden Bild.

    Roman Rofalskis Eigenkompositionen und Improvisationen greifen diese Felder auf, verweben sie und zeigen eine ganz eigene Sicht auf das Material und den Transfer seiner musikalischen Erfahrungen in eine

    traditionsbewusste, aber immer voranschreitende Sprache – völlig ohne Berührungsängste und frei von musikalischen Zwängen.

    Der Pianist und Komponist Roman Rofalski hat sein musikalisches Schaffen dem konstanten Wandel verschrieben. Er sucht stets nach neuen Herausforderungen und experimentiert mit verschiedensten Sparten. Von der klassischen Literatur zieht es ihn zur Popularmusik, zum Jazz bis hin zu Neuer Musik und experimenteller Elektronik. Mit dem Roman Rofalski Trio hat er mittlerweile drei Alben veröffentlicht, auf denen er Vorbilder wie Ravel, Bruckner, Schubert oder Prokofjew arrangiert. Nie eklektisch, immer integrativ, extrahiert er die Essenz der Werke und überführt sie in seine eigene Tonsprache improvisierter Musik.

    The Kapustin Project ist Rofalskis Debutalbum als Solo-Pianist.

    Roman studierte klassisches Klavier an der renommierten Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Im Anschluss verbrachte er drei Jahre in New York, um an der New York University und am Queens College einen Jazz Master zu absolvieren. Er konzertiert weltweit sowohl solo als auch in unterschiedlichsten kammermusikalischen Besetzungen und mit seinem Jazztrio. Rofalski ist festes Mitglied des Oh Ton-Ensembles für Gegenwarts- musik, arbeitet mit der Stockhausen-Stiftung zusammen und tourt als Partner von Schimmel Pianos regelmäßig durch die Volksrepublik China.

    Roman Rofalski Trio



    Unser neues Album ist nun offiziell erhältlich!

    Neun wunderbares Stücke, die europäische Kunstmusik mit treibenden Grooves verschränken.
    Erhältlich auf amazon, itunes, oder direkt via Kontaktformular auf meiner Seite!

    www.rofalskitrio.com 



    mehr infos auf https://www.facebook.com/romanrofalskipianist/


    Roman Rofalski Trio - Studio Konzert

      For jazz musicians, performing live is the essential and most exciting setting for artistic development. On stage we get to recompose pre-arranged material, take risks and therefore allow the music to take a different turn each night. Even more exciting than just performing is being "caught in the act” - being recorded live in concert. A little less than one year after recording our Neuklang debut album Der Wegweiser, we were given the opportunity to return to Bauer Studios to do exactly that. Same piano, same gear, the same amazing engineer Philipp Heck - the difference being a curious audience within touching distance and a red light that kept reminding us of the fact that this time around every note will be recorded on tape immediately and irreversibly, no edits, no second take. In this thrilling and inspiring atmosphere we had the pleasure of recording the music for this disc, documenting our development as a group and capturing a very special evening.
      amazon.com amazon.com

      dROFF


      Keine CD-Veröffentlichungen

      Hofmann/Rofalski

      Improvisation, Interaktion, Live Elektronik – sind die charakteristischen Merkmale dieser Performance. Das Duo Hofmann-Rofalski steht für die Gradwanderung zwischen freier Improvisation und intelligenten Clubsounds. Hofmann am Saxophon und Rofalski am Flügel suchen stets nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten und Klangwelten. Mit ihren Performances greifen die beiden Musiker auf eine reiche Palette von Spielformen der improvisierten Musik zurück: Das Zwiegespräch zweier akustischer Instrumente, die synthetische Verfremdung derer Klangspektren mit Hilfe der Audio-Programmiersprache Csound. Damit entwerfen sie grazile Klangwolken die sich fortwähren Genreübergreifend entwickeln und ein intensives Hörerlebnis generieren.

      Seltene Erden Sampler

        2015, DEGEM
        Hofmann/Rofalski haben die Ehre, auf dem Sampler "Seltene Erden" der Deutschen Gesellschaft für elektroakustische Musik vertreten zu sein!

        Tenorama

        Tenorama ist eine klassische Duo-Kammermusikbesetzung, bestehend aus einem Holzblasinstrument und Klavier. Die Tatsache, dass das Holzblasinstrument ein Tenorsaxophon ist, bringt allerdings auch ein klassisches Problem mit sich: das Originalrepertoire stammt größtenteils aus den letzten 30 Jahren.

        Es ist deswegen nur allzu natürlich, dass die beiden Musiker neue Wege gehen, indem sie alte Werke für Ihre Besetzung bearbeiten, (um so das Repertoire Ihrer Instrumentenkombination zu erweitern.) Ihre Programme stellen dabei eine echte Herausforderung an die beiden Musiker: Die Wärme des Horns, die Artikulation eines Fagotts, das differenzierte Vibrato einer Geige, das Legatissimo der Sänger, die volle Klangpalette des Cellos - das sind die technischen Ausdrucksmittel die jeder Musiker, der den Werken von Bach, Schumann, Hindemith oder Glinka gerecht werden will, besitzen muss.

        Diese Vielseitigkeit gepaart mit einer reichhaltigen Farbpalette und einem höchst agilen Zusammenspiel lassen die Konzerte von Tenorama zu einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Erlebnis werden.

        Nachricht senden

        Roman Rofalski Trio - Bugner
        ENGLISH